Eksjö und das schwedische Gesundheitsystem

Wir fahren nach Mariannelund, weil da gibt es im Ärztehaus eine Apotheke.Wir betreten um 10:45 das Gebäude. Jetzt gehts los.

  • Nummer ziehen. 25min warten. Apothekerin sagt uns „Das ist eine Entzündung, das sollte der Arzt anschauen.
  • Nummer ziehen. Wartezimmer 45min warten. Von der Arztschwester zur Pysiotherapeuthin, die dann den „Arzt“ (kriegen wir nicht zu sehen) frägt, welcher empfiehlt einen Facharzt zu befragen
  • Schnell aber sehr lecker Mittagessen, Crazy diese Mittagsabos der Schweden. Abends zahlt man für eine normale Portion dummunddämlich, aber mittags bekommt man für 9,50 soviel dass mir der Bauch weh tut.
  • In den Bus und 30km nach Eksjö fahren. Krankenhaus. Weil da wohnen die Fachärzte.
  •  Kinderpraxis. Schuhe ausziehen. Jonathan wird gewogen. 8,8kg, sehr interessant, aber wir sind ja wegen dem Auge da. Eine sehr liebe Ärztin wird am Telefon ins Deutsche für uns übersetzt.
  • Rüber in die Augenpraxis. Nummer ziehen. Warten.
  • Facharzt sagt „Ist Bindehautentzündung, ist ein Virus, geht von selbst weg“

mWir verlassen um 16:45 das andere Gebäude. Jetzt iss aus. Jetzt is aber auch gut

R Man gebe uns in Eksjö das Stadthotel. Leider ausgebucht. Wir kriegen aber ein süßes Herbergszimmer direkt neben Stadtbach und Museum.

Schön ist es hier, eine feine Altstadt, mit vielen Cafés, ein Elchpark ist 10min entfernt, und ein Doppelbett haben wir auch, das heißt man kann sich endlich mal wieder richtig ausstrecken.